Schwerin
Gestalten
Lass uns GRNSN
Mach mit!

Kommunalwahlen 26. Mai 2019

Ob schon Mitglied oder noch nicht ganz – wir freuen uns über jede Unterstützung. Du bist hochmotiviert uns beim Plakate hängen, bei Aktionen oder an Infoständen zu unterstützen? Klicke hier um uns deine Kontaktinfos zu hinterlassen.

Unsere
Kandidaten

Unser
Programm

Der Seeadler jagt am Burgsee direkt neben dem Schloss, Orchideen gedeihen in Sichtweite der Innenstadt und wunderbare Seen sind Bestandteil fast jeden Stadtteils. Wir wollen diesen Schatz bewahren und erweitern. Grüne Stadtentwicklung setzt darüber hinaus ökologische Standards und bezieht die Bürgerinnen und Bürger der Stadt mit ein. Klimaschutz ist uns wichtige Leitlinie.

Grüne Stadtentwicklung mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Wir Grüne wollen:

  • Eine soziale und umweltgerechte Stadtentwicklung unter Beachtung von Wirtschaftlichkeit, Klimaschutz, attraktivem öffentlichen Nahverkehr und guten Radwegen, effizienterer Ver- und Entsorgung und des Erhalts biologischer Vielfalt
  • Niedrigschwellige und gut moderierte Beteiligungsformen zu Entwicklungsvorhaben der Stadt, unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen
  • Ausreichend personelle Ressourcen in der Verwaltung für die Stadtentwicklung
  • Die Stärkung der Ortsbeiräte als Bindeglied zwischen Bevölkerung und Verwaltung

 

Stadtentwicklung für alle Bevölkerungsgruppen

Wir Grüne wollen:

  • Eine Planung für die Bedürfnisse aller Bevölkerungsgruppen: Ältere Menschen, Familien mit Kindern, Jugendliche, Menschen mit Behinderungen usw.
  • Die Durchmischung von Miete und Wohneigentum im gesamten Stadtgebiet
  • Die Einrichtung von weiteren Stadtteiltreffs (z.B. Mehrgenerationentreffs)
  • Die Übertragung der guten Erfahrungen mit dem Quartiersmanagement in Neu Zippendorf und Mueßer Holz in andere Stadtteile
  • Die Fortsetzung der Straßensozialarbeit als Ansprechpartnerin für Kinder und Jugendliche

 

Soziale Spaltung stoppen – Bezahlbares Wohnen für alle

Wir Grüne wollen:

  • Wohnungsbau für alle Bevölkerungsgruppen in möglichst vielen Stadtteilen
  • Mindestens 25% des neu geschaffenen Wohnraums an finanziell schwächer gestellte Personen bei Verkauf und Verpachtung von städtischem Eigentum zu Wohnzwecken
  • Die regelmäßige Anpassung der Richtlinie zu den Kosten der Unterkunft an die bestehende Wohnraum- und Mietpreissituation
  • Keine weitere Privatisierung des kommunalen Wohnungsbestandes
  • Sozialen Wohnungsbau auch in Innenstadtlagen
  • Die Aufnahme von sozialen und ökologischen Aspekten in die Ausschreibung städtischer Flächen
  • Leitlinien für die Stadtentwicklung, die das Wohnungsangebot für Menschen mit geringem Einkommen verbessern
  • Neubau von geförderten Sozialwohnungen in allen Stadtgebieten
  • Bezug von Sozialwohnungen nur mit Wohnberechtigungsschein

 

Moderne Stadtentwicklung reduziert Flächenversiegelung

Wir Grüne wollen:

  • Einen sparsamen Umgang mit Böden und Flächen
  • Die Nutzung vorhandener Flächenreserven
  • Eine Nutzungsmischung, Nachverdichtung und Nachnutzung von Brachen: Friseur, Apotheke, Post und Bäcker müssen zu Fuß erreichbar sein
  • Die Nutzung vorhandener Infrastruktur (ÖPNV, Ver- und Entsorgung) bei der Entwicklung neuer Wohn- und Gewerbegebiete
  • Kein weiteres Einkaufszentrum am Stadtrand (Beispiel „Schwerino“ an der Ludwigsluster Chaussee)
  • Ein aktives Leerstandsmanagement für eine Zwischen- und Nachnutzung von Gebäuden und Flächen

 

Die Schweriner Seen als Raum für Natur, Erholung und Sport

Wir Grüne wollen:

  • Eine bessere Berücksichtigung der verschiedenen Ansprüche (Wassersport, Naturschutz, aber auch Spazierengehen)
  • Der Erhalt der Seen als ruhige Erholungsräume für Mensch und Natur
  • Mehr Stadtstrände
  • Eine ökologische Bewirtschaftung der städtischen Forst- und Landwirtschaftsflächen, um die Gewässer nachhaltig vor Agrochemikalien zu schützen

 

Naturreichtum sichtbar machen

Wir Grüne wollen:

  • Wertschätzung des reichen Naturerbes in Tourismus und Außendarstellung der Stadt, Unterstützung entsprechend aktiver Vereine und Verbände
  • Verbesserung von Bildungs- und Erlebnisangeboten für Jung und Alt bezüglich der Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Stadtgebiet
  • Ausreichende personelle Ausstattung der Naturschutzverwaltung
  • Nutzung guter Erfahrungen (Erhalt von Feuchtwiesen auf Adebors Näs, Pflegemaßnahmen in den Lankower Bergen, Naturwaldentwicklung am Schweriner See) für weitere Gebiete
  • Erhalt der Naturschutzstation Zippendorf am jetzigen Standort

 

Vielfalt der Gartenkultur entwickeln

Wir Grüne wollen:

  • Weiterentwicklung der Vielfalt aus Kleingärten, Privatgärten, dem Museumsgarten Mueß, den historischen Gartenanlagen und Gemeinschaftsprojekten (z.B. Kulturgarten in der Wismarschen Straße, Tafelgarten in Neu Zippendorf)
  • Umsetzung der Initiative „essbare Stadt“ (Nutzpflanzen in Grünanlagen)
  • Unterstützung von Pächtern, wo der Rückbau alter Gartenanlagen unvermeidbar ist

 

Stadtgrün – artenreich und bunt

Wir Grüne wollen:

  • Erhalt, Pflege und Entwicklung der Grünflächen und Gehölze
  • Weniger Baumfällungen auf öffentlichen Flächen
  • Mehr Artenvielfalt auf den Grünflächen (Blühstreifen, naturnahe Bewirtschaftung des Stadtgrüns)

 

Welterbe als Verpflichtung für mehr Baukultur und Landschaftsschutz

Wir Grüne wollen:

  • Schwerin als lebendiges UNESCO-Welterbe
  • Die Einbeziehung der Bürger*innen bei allen Themen rund um den UNESCO-Status (z.B. künftige Rolle von Kaninchenwerder)
  • Die Aufnahme der Schleifmühle und des Freilichtmuseums in Mueß als ehemalige Domäne der Residenz in das UNESCO-Ensemble
  • Eine ernsthafte und transparente Prüfung von Bauprojekten auf Basis der vorhandenen Instrumente (Gestaltungsbeirat, Charta für Baukultur)

 

Umweltschutz von Altlastenbeseitigung bis Lärmbekämpfung

Wir Grüne wollen:

  • Eine laufende Aktualisierung des Altlastenkatasters
  • Die Überprüfung von besonders beobachtungswürdigen Altlastenflächen
  • Eine Verbesserung der Gewässergüte, v.a. Ostorfer See und Pfaffenteich
  • Eine ökologische Bewirtschaftung der städtischen Landwirtschaftsflächen
  • Die Umsetzung der vorhandenen Lärmaktionsplanung

 

Klimaschutz als Querschnittsaufgabe

Wir Grüne wollen:

  • CO2-Vermeidung durch kluge Stadtentwicklung und Verkehrsplanung
  • Eine zügige Umsetzung des städtischen Klimaschutzkonzeptes
  • Die Entwicklung autofreier Stadtviertel
  • Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien bei den Stadtwerken Schwerin
  • Die Einführung eines „Ökologischen Mietspiegels“ nach dem Vorbild anderer Städte, d.h. Einbeziehung der energetischen Effizienz von Gebäuden in die Darstellung von Vergleichsmieten

Auf unserem Weg in ein Schwerin von morgen dürfen wir niemanden verlieren. Wir wollen eine Sozialpolitik, die allen Menschen die Freiheit zur Selbstbestimmung ermöglicht und die sie zur Teilhabe befähigt, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion und sexueller Orientierung.

Alternative Wohnformen unterstützen

Wir Grüne wollen:

  • Generationsübergreifende Wohn- und Lebenskonzepte in allen Stadtteilen
  • Die Unterstützung von Gemeinschaftsprojekten wie Generationen-WGs oder Senior*innen-WGs
  • Das Prinzip „ambulant vor stationär“ bei der Unterbringung von Pflegebedürftigen

 

Begegnungszentren erhalten und weiter entwickeln

Wir Grüne wollen:

  • Die Förderung von Stadtteiltreffs in allen Ortsteilen
  • Eine mehrjährige Planungssicherheit für Begegnungszentren
  • Keine Kürzungen der Fördermittel im Bereich Soziales und Wohnen

 

Das Ehrenamt stärken

Wir Grüne wollen:

  • Die Unterstützung der Ehrenamtsbörse
  • Die weitere Unterstützung von Vernetzungs- und Koordinationsstellen (Seniorenbüro, KISS) mindestens mit Zwei-Jahres-Zuwendungsbescheiden
  • Eine vergünstigte Nutzung städtischer Einrichtungen wie Nahverkehr, Volkshochschule, Schwimmhalle etc. für ehrenamtlich Engagierte

 

Beratung und Betreuung weiter entwickeln

Wir Grüne wollen:

  • Die Weiterentwicklung sozialer Angebote durch Regionalkonferenzen
  • Die Beibehaltung der Wahlfreiheit zwischen verschiedenen Trägern
  • Eine Erweiterung des Pflegestützpunktes z.B. für Wohnraumberatung sowie Vernetzungs- und Koordinierungsarbeit für die Weiterentwicklung der Pflege

 

Gewalt gegen Frauen verhindern – Netzwerkstrukturen erhalten und festigen

Wir Grüne wollen:

  • Die weitere Unterstützung des Frauenhauses, der Interventions- und der Beratungsstelle sowie der Begegnungsstätte „Frauen im Zentrum

 

Erhalt und weiterer Ausbau der SchwerinCard

Wir Grüne wollen:

  • Die Schaffung weiterer Angebote für die SchwerinCard
  • Die Einführung einer attraktiven FamilienCard

 

Gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen ermöglichen

Wir Grüne wollen:

Die Unterstützung von Initiativen zur Inklusion, speziell in Kindertagesstätten und Schulen

Wir von Bündnis 90 / Die Grünen wollen, dass Kinder und Jugendliche in unserer Stadt unter den besten Bedingungen groß werden können – egal ob in der Altstadt oder in den Neubauvierteln. Wir wollen Mobilität und eine gute Bildung, wir wollen kulturelle Angebote für alle Altersklassen und eine Stadtplanung, die sich nicht nur an den Bedürfnissen der Erwachsenen orientiert.

Bessere Kitas

Wir Grüne wollen:

  • Ausreichende Kitaplätze auch für die Kinder der neu zugewanderten Schweriner*innen.
  • Die Verbesserung des Kita-Betreuungsschlüssels
  • Die Angleichung der Bezahlung von Tagesmüttern an das Gehalt von Erzieher*innen
  • Eine gesunde Verpflegung in den Einrichtungen, möglichst in den Einrichtungen unter Mithilfe der Kinder selbst zubereitet
  • Ein niederschwelliges, breit gefächertes Angebot an Familienunterstützung durch die Entwicklung von Kitas zu Familienzentren

 

Kunst und Kultur

Wir Grüne wollen:

  • Mehr Veranstaltungen für Jugendliche (z.B. Beachstock)
  • Mehr Unterstützung von Jugendlichen, selbst organisierte Veranstaltungen durchzuführen
  • Eine auskömmliche Förderung beider Musikschulen
  • Mehr Angebote für Kinder- und Jugendtheater, auch in der freien Szene

 

Stadtplanung und Freizeit

Wir Grüne wollen:

  • Eine Stadtplanung unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
  • Spiel- und Freiflächen in jedem Stadtteil
  • Eine Gestaltung der Schwimmenden Wiese mit Jugendlichen
  • Den Bau eines Skateparks im Innenstadtbereich (z.B. Bertha-Klingberg-Platz)
  • Den Erhalt und die Unterstützung der Jugendtreffs
  • Den Ausbau des innerstädtischen Radwegenetzes

 

Digitalisierung

Wir Grüne wollen:

  • Freies WLAN im Stadtgebiet
  • Die Verbesserung der digitalen Ausstattung an den Schulen
  • Die Entwicklung eines medienpädagogischen Konzepts und entsprechende Fortbildungen von Lehrenden und Erziehenden

 

Bessere Ausbildungsmöglichkeiten

Wir Grüne wollen:

  • Eine wirksamere Unterstützung von Wirtschaftsunternehmen, die ausbilden
  • Die Stärkung des Berufsschulstandortes Schwerin
  • Weitere duale Studiengänge in Schwerin
  • Schwerin mindestens als Außenstandort einer staatlichen Hochschule
  • Mehr Wohnraum für Azubis und Studierende

 

Umwelt und Natur

Wir Grüne wollen:

  • Den Erhalt von Umweltbildungsangeboten (z.B. Naturschutzstation in Zippendorf) (mehrfach genannt) und die Zusammenarbeit mit Schulen und Kitas
  • Refill-Stationen für Trinkwasser im ganzen Stadtgebiet
  • Ein nachhaltiges Pfand-Mehrwegbecher-System

 

Kontinuität in der Jugendhilfe

Wir Grüne wollen:

  • Mindestens zweijährige Zuwendungsverträge, um Kontinuität zu sichern
  • Eine qualifizierte Jugendhilfeplanung und eine kontinuierliche Überprüfung der Angebote
  • Die Mitsprache von Kindern und Jugendlichen bei der Planung von Angeboten
  • Eine umfassende Strategie zur Armutsbekämpfung, damit materielle Armut nicht zur Teilhabe- und Bildungsarmut wird

 

Verlässliche Unterstützung und Prävention

Wir Grüne wollen:

  • Verlässliche Strukturen und bedarfsgerechte Angebote in der Jugend- und Familienhilfe
  • Die Fortsetzung der sog. frühen Hilfen, mit denen rechtzeitig auf Problemlagen in den Familien reagiert werden kann
  • Angemessene Hilfs- und Unterstützungsangebote im schwierigen Übergang vom Jugend- zum Erwachsenenalter
  • Schwerpunkte in der Präventionsarbeit auf den Themen Gewalt, Alkohol und Sucht sowie im Umgang mit neuen Medien

 

Mitbestimmung für Jugendliche

Wir Grüne wollen:

Die Unterstützung des Kinder- und Jugendrats und des Stadtschülerrats

Durch Bildung sollen Menschen zu selbstbestimmten und dem Allgemeinwohl verpflichteten Persönlichkeiten werden, die ihre Interessen als mündige Bürger*innen wahrnehmen. Lernen muss Spaß machen, auf Freiwilligkeit und Motivation basieren und an der Lebenswirklichkeit ausgerichtet sein.

Schul- und Hortplanung

Wir Grüne wollen:

  • Eine realistische Schulentwicklungsplanung, die die steigende Zahl der Schulkinder berücksichtigt
  • Ausreichend große, schulnahe Horte für alle Grundschulen mit kindgerechten Räumlichkeiten und begrünten Außenanlagen
  • Eine ausreichende Betreuung von Kindern auch während der Randzeiten oder in den Ferien

 

Schule für alle

Wir Grüne wollen:

  • Den Umbau bestehender Schulgebäude für Schüler*innen mit Behinderungen, sobald Sanierungsmaßnahmen anstehen
  • Die Einrichtung von Unisex-Toiletten zumindest an den höheren Schulen
  • Moderne, zeitgemäße Lehrmittel an allen Schulen
  • Eine kostenlose Schülerbeförderung – auch zu den freien Schulen
  • Die Wahlmöglichkeit zwischen Halbtags- und Ganztagsschulen

 

Gesundes Schulessen und Trinkwasser

Wir Grüne wollen:

  • Mehr regionale und biologische Produkte im Schulessen
  • Kostenloses Essen für bedürftige Kinder
  • Trinkwasserspender in allen Schulen
  • Die Unterstützung von Initiativen, Schüler*innen selbst kochen zu lassen

 

Schulgärten

Wir Grüne wollen:

  • Die Unterstützung von Schulgartenprojekten
  • Die Einbeziehung von Schulen in die Projekte „Essbare Stadt“ und „Tafelgärten“
  • Die Nutzung freier Flächen in benachbarten Gartenanlagen für Schulgartenprojekte

 

Hochschulstandort Schwerin

Wir Grüne wollen:

  • Die Unterstützung privater Hochschulen
  • Die Etablierung von Schwerin als Außenstandort staatlicher Hochschulen

 

Außerschulisches Lernen und Erwachsenenbildung

Wir Grüne wollen:

  • Eine aktive Nutzung der Angebote von Naturschutzstation, Musik- und Kunstschulen, Zoo und weiteren Einrichtungen durch die Schulen

Die Volkshochschule und die Stadtbibliothek als Orte für ein lebenslanges Lernen

Schwerin bietet beste Voraussetzungen für eine ‚Stadt der kurzen Wege‘, wo sich alle täglichen Besorgungen bequem und sicher zu Fuß oder mit dem Rad erledigen lassen. Wir Grüne stehen als einzige politische Kraft für eine konsequente Verkehrswende.

Mobil im Kopf – Integrierter Gesamtverkehrsplan

Wir Grüne wollen:

  • Die Fortschreibung des Gesamtverkehrskonzeptes von 1998 als integrierten Gesamtverkehrsplan, der die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer*innen berücksichtigt und bestehende städtische Konzepte aufgreift (Klimaschutz- / Klimaanpassungskonzept, Lärmaktionsplan, Konzepte zur Verkehrsberuhigung)
  • Eine Priorität für Verkehrsvermeidung, barrierearme und selbstbestimmte Mobilität, effiziente Verknüpfung der Verkehre und Innovationen für nachhaltigen Verkehr
  • Die Neuverteilung der Verkehrsflächen zugunsten von öffentlichem Verkehr, Rad- und Fußverkehr
  • Einen transparenten Planungs- und Moderationsprozess

 

Barrierefrei zu Fuß unterwegs

Wir Grüne wollen:

  • Eine durchgängige Barrierefreiheit des öffentlichen Raums
  • Die Ausweisung von Mischverkehrsflächen (Shared Space) mit Schrittgeschwindigkeit und gegenseitiger Rücksichtnahme, wo der Platz für einen bequemen Gehweg nicht ausreicht
  • Mehr Fußgängerüberwege („Zebrastreifen“)
  • Fußgängerfreundliche Ampelschaltungen
  • Die Ausweitung der Fußgängerzone auf Südufer Pfaffenteich, Wismarsche Straße bis Martinstraße, Goethestraße bis einschließlich Geschwister-Scholl-Straße, Puschkinstraße bis inklusive Friedrichstraße
  • Begleitete Schulwege zu den Grundschulen („Laufbus“, „Pedibus“)
  • Eine Stärkere Ahndung des Parkens an Ecken, an abgesenkten Bordsteinen, auf den Gehwegen usw.

 

Fahrradstadt Schwerin

Wir Grüne wollen:

  • Eine umfassende Initiative ‚Fahrradfreundliches Schwerin‘, in Übereinstimmung mit dem Grundsatzprogramm des ADFC
  • Die Anwendung aktueller Standards für den Radverkehr, z.B. schnelle Fahrradrouten im Innenstadtbereich, weitgehende Trennung von Rad- und Fußgängerverkehr, Ausweisung von Linksabbiegespuren, Aufstellzonen für Radfahrer an Kreuzungen, Abbau von ‚Bettelampeln
  • Die Planung von Radwegen für problemlose, sichere und zügige Fahrt auch mit Anhängern, Kinderrädern, Pedelecs, Fahrrädern mit Packtaschen usw.
  • Einen Denkmalschutz mit Augenmaß – kein Katzenkopf-Pflaster auf Hauptrouten des Radverkehrs
  • Die Schaffung einer Fahrrad-Hauptroute Bischofstraße – Buschstraße
  • Die Freigabe der Mecklenburgstraße für langsames Radfahren
  • Zusätzliche öffentliche Abstellplätze für Fahrräder in der Innenstadt und an besucherstarken Zielen
  • Zwei Fahrrad-Abstellplätze pro Pkw-Abstellplatz bei privaten Bauvorhaben
  • Die Fortführung des städtischen Fahrradforums und bessere Information darüber

 

Zusammen abfahren – Bus und Tram

Wir Grüne wollen:

  • Zusätzliche ÖPNV-Spuren und Vorrangschaltungen an Ampeln
  • Weitere Bemühungen um Barrierefreiheit im städtischen Nahverkehr
  • Eine dichtere Vertaktung auch in den Randgebieten
  • Bessere Informationen über das Smartphone, im Aushang und im Fahrplan über Umsteigeverbindungen
  • Eine kontinuierliche und zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit für den Nahverkehr
  • Eine Überprüfung der Tarifstruktur, ob die Nutzung des Nahverkehrs gesteigert werden kann
  • Flexiblere und günstigere Abonnementsangebote
  • Eine ermäßigte Fahrt mit Schwerin-Card
  • Eine freie Fahrt für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende
  • Mittelfristig ein kostenloses Ticket für alle

 

Reisen mit Anschluss – Die Bahn

Wir Grüne wollen:

  • Den Erhalt der regionalen Schienenstrecken, u.a. Rehna – Schwerin – Parchim
  • Ein leichteres Umsteigen auf den Stadtverkehr in Schwerin-Süd und Margaretenhof
  • Die Prüfung eines neuen Haltepunktes am Ellerried / Sieben-Seen-Center
  • Mehr Park+Ride-Angebote am Stadtrand
  • Bessere Bedingungen für Tagespendler nach Hamburg, Lübeck und Berlin
  • Bessere Anschlüsse des Nahverkehrs an die Spätverbindungen des Fernverkehrs
  • Nutzung des Ausbaus Lübeck – Schwerin für Direktverbindungen nach Lübeck und Berlin
  • Die Wiederaufnahme des Verkehrs auf der Südbahn (Ludwigslust – Parchim – Lübz – Waren – Neubrandenburg)

 

Unter Strom – E-Mobilität und alternative Antriebe

Wir Grüne wollen:

  • Mehr E-Mobilität in der Stadtverwaltung und den städtischen Unternehmen
  • Die Unterstützung für lokale Unternehmen und Selbständige auf dem Weg zur E-Mobilität
  • Eine Entlastung des Stadtverkehrs durch stärkere Nutzung von E-Lastenrädern
  • Öffentliche Ladesäulen und privilegiertes Parken für E-Fahrzeuge im gesamten Stadtgebiet
  • Die Förderung von Carsharing mit E-Mobilen
  • Eine Unterstützung der Aufladung von Pedelecs an touristischen Schwerpunkten

 

Raus ins Grüne, rein in die Stadt – Umlandverkehr

Wir Grüne wollen:

  • Die Integration des öffentlichen Verkehrs zum Verkehrsverbund Westmecklenburg
  • Eine Kooperation mit der Metropolregion Hamburg (Tarif- und Fahrplanabstimmung)
  • Eine leichtere Fahrradmitnahme in Bus und Straßenbahn
  • Weitere Abstellanlagen an den Haltestellen von Bahn, Bus und Straßenbahn (‚Bike + Ride‘)
  • Eine bessere Erreichbarkeit der Naherholungsziele rund um Schwerin

 

Weniger Lärm, Gestank und Dreck – Emissionsabbau

Wir Grüne wollen:

  • Eine Verkehrsvermeidung durch strategische Stadtplanung
  • Die Umsetzung des städtischen Lärmaktionsplanes
  • Flächendeckend Tempo 30 in den Wohngebieten, Schaffung verkehrsberuhigter Bereiche, Ausweisung von Anwohner-, Fahrrad- und Spielstraßen
  • Einführung von Tempo 30 auf weiteren, geeigneten Hauptverkehrsstraßen
  • Die Ausweitung und Flexibilisierung der bewirtschafteten Parkzonen
  • Die Anhebung der Parkgebühren in der Innenstadt: Parken darf nicht günstiger sein als Busfahren, Falschparken sollte so viel kosten wie Schwarzfahren
  • Die Unterstützung von Car Sharing speziell in den Innenstadtvierteln und durch die großen Wohnungsgesellschaften
  • Eine mittelfristige Umstellung des Boots- und Schiffsverkehrs auf emissionsfreie, erneuerbare Energien
  • Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen für Speedboote und Jetski

Kultureller Reichtum für Alle! Ob in den Musentempeln oder in der freien Szene, ob im Programm oder im Event, ob in Institutionen oder in Initiativen: Für uns in Schwerin ist lebendige Kultur ein unverzichtbarer weicher Standortfaktor.

Kultur braucht Spielraum: Für das Recht auf Kultur!

Wir Grüne wollen:

  • Gleichberechtigten und niederschwelligen Zugang zu öffentlichen und privaten Kulturangeboten
  • Eine effiziente Entlastung der Kommunen bei den Sozialausgaben, um Spielräume in der Kulturpolitik zu gewinnen
  • Eine langfristige Garantie der kulturellen Fülle und Vielfalt in Schwerin
  • Die dauerhafte Sicherung der Musik- und Kunstschulen sowie der Stadtbibliothek

 

Kultur braucht Heimat: Für ein fruchtbares kulturelles Erbe!

Wir Grüne wollen:

  • Die Wiedereinrichtung eines Stadtgeschichtsmuseums
  • Regelmäßige Ausstellungen in Kooperation mit dem archäologischen Landesmuseum
  • Die Unterstützung des Zentrums für traditionelle Musik in Mueß, u.a. zur Ausrichtung des Windros-Festivals
  • Zwischennutzungen prominenter Baudenkmäler für kulturelle Zwecke (u.a. Perzinagebäude, alte Post, Staatsbank, Kino Schauburg, Speicher in der Franz-Mehring-Straße, Reithalle des Marstalls)
  • Die Unterstützung von Initiativen, mit denen Migranten und Zugewanderte das kulturelle Leben in der Stadt bereichern können

 

Kultur braucht Gesamtkunstwerk: Für ein Stadt-Theater

Wir Grüne wollen:

  • Den Schutz des Repertoiretheaters als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe
  • Eine dauerhafte und auskömmliche Finanzierung des Mecklenburgischen Staatstheaters durch die Landesregierung
  • Die Nutzung des städtischen Mitspracherechtes beim Staatstheater für ein anregendes und produktives Theater
  • Die Einsetzung unabhängiger Findungskommissionen und die Durchführung seriöser Bewerbungsprozesse für Schlüsselpositionen im Staatstheater
  • Die Wiederaufnahme von Formaten außerhalb des Theaters wie „Puppen im Park“
  • Die Fortführung der Schlossfestspiele in Abstimmung mit dem Welterbe-Management

 

Kultur braucht Partner: Für die Vernetzung der Stadtkultur!

Wir Grüne wollen:

Die Nutzung des Kulturbüros als Vermittler für Künstler, Werkstätten und Probenräume, Spielstätten und Fördermittel, um besonders der freien Szene neue Chancen zu eröffnen

  • Eine bessere Vermarktung der Chancen Schwerins für Kreative in der Metropolregion Hamburg
  • Den kulturratschlag (x) schwerin unterstützen und als Beirat in allen kulturpolitischen Fragen anerkennen, vergleichbar dem Seniorenbeirat
  • Die Unterstützung von Existenzgründungen und Aktivitäten im Kreativbereich (Läden, Galerien, Märkte, Straßenfeste usw.)

 

Kultur braucht Engagement: Für eine Kultur der Teilhabe!

Wir Grüne wollen:

  • Die Entwicklung und dauerhafte Sicherstellung des Speichers als integratives, soziokulturelles Zentrum
  • Orte und Events für eine selbst bestimmte Jugendkultur in Schwerin
  • Die Förderung eines breiten Spektrums von Kunstprojekten zum Mitmachen, auf Basis der Arbeit von Musik- und Kunstschulen, Volkshochschule, Künstlerbund usw.

Die Einrichtung künstlerisch betreuter offener Ateliers bzw. Probenräume für bildende Kunst, Mediengestaltung und Musik

In über 100 Vereinen sind ca. 18.000 SportlerInnen aktiv. Das ist verbunden mit Bewegung und Erfolgserlebnisse, Gesundheit und Freude am Leben, Integration und sozialer Kompetenz. Doch auch der nichtorganisierte Freizeitsport nimmt im Leben der Stadt einen immer größeren Platz ein. Dem gerecht zu werden, ist eine wichtige Aufgabe der Stadtgesellschaft.

Spitzen- und Breitensport

Wir Grüne wollen:

  • Den Erhalt von Paulshöhe als Sportstätte
  • Den Erhalt weiterer Sportstätten und Öffnung für den Breiten- und Freizeitsport (z.B. Laufhalle)
  • Die Einrichtung und Öffnung quartiersbezogener Bewegungsräume (Schulhöfe, Freizeitspielfelder und Sporthallen)
  • Die Erschließung zusätzlicher Räume als Spiel- und Sportgelegenheiten (Spielstraßen, öffentliche Freiflächen und Parks)
  • Gute und sichere Rad-, Wald- und Parkwege für das Joggen, Radfahren und Wandern
  • Die Beleuchtung der wichtigsten Jogging-Strecken (z.B. Westseite Ziegelinnensee)

Sport am Wasser

Wir Grüne wollen:

  • Die Einrichtung neuer Badestellen an unseren Seen
  • Mittelfristig eine zweite Schwimmhalle, um den Bedarf zu decken
  • Die Unterstützung der Segel-, Ruder-, Kanu- und Drachenbootvereine bei der Ausrichtung von Sportveranstaltungen

Spitzensport als Ort internationer Begegnung

Wir Grüne wollen:

  • Die Unterstützung internationaler Begegnungen
  • Ein Trainingszentrum für den Bahnradsport

Schwerin profitiert vom Sitz der Landesregierung – allerdings fehlt produzierendes Gewerbe und ein starker Mittelstand. Hier muss die Wirtschaftsförderung aktiver werden.

Wir wollen den Schuldenberg der Stadt abbauen, um wieder handlungsfähig zu werden. Wir wollen städtisches Eigentum bewahren und für das Gemeinwohl verwenden, anstatt es zu veräußern.

Wirtschaftsförderung

Wir Grüne wollen:

  • Die gezielte Anwerbung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen
  • Die Unterstützung ansässiger Unternehmen bei der Schaffung weiterer Arbeitsplätze
  • Eine weitere Unterstützung des Technologie- und Gewerbezentrums (TGZ)
  • Eine engere Zusammenarbeit mit den Hochschulen in Rostock, Wismar und Lübeck
  • Eine aktivere Rolle Schwerins in der Metropolregion Hamburg

 

Digitalisierung

Wir Grüne wollen:

  • Eine aktivere Rolle der Stadtverwaltung bei der Digitalisierung von Wirtschaft und Verwaltung
  • Eine bessere Berücksichtigung der Belange von Datenschutz und Datensicherheit
  • Aktive Rolle der Stadtverwaltung bei der Digitalisierung von Wirtschaft
    und VerwaltungRückendeckung für die KSM/SIS, damit diese die anstehenden Aufgaben der
    Digitalisierung im kommunalen Bereich insbesondere an den Schulen weiter
    erfolgreich durchführen kann.

 

Standortfaktoren pflegen – für Fachkräfte sorgen

Wir Grüne wollen:

  • Eine Weiterentwicklung des guten Angebots in den Bereichen Kultur, Bildung, Erholung, Kinderbetreuung und Verkehrsinfrastruktur
  • Die Sicherstellung eines guten Fachkräfteangebotes
  • Die Schaffung von weiteren Ausbildungsgängen und neuen Ansätzen der dualen Ausbildung
  • Die Unterstützung aller Bestrebungen, in Schwerin eine staatliche Hochschule einzurichten

 

Fairtrade-Stadt Schwerin

Wir Grüne wollen:

  • Eine stärkere Nutzung von Fair-Trade-Produkten durch die Verwaltung
  • Die Unterstützung der Idee durch das Citymanagement und andere Akteure, um z.B. Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe als FairTrade-Partner zu gewinnen
  • Städtische Initiativen zu Müllvermeidung, z.B. ein Mehrwegsystem für Kaffee-Becher „to-go“.

 

Handel und Dienstleistungen stärken

Wir Grüne wollen:

  • Keine weiteren Einkaufszentren am Stadtrand (z.B. Projekt ‚Schwerino‘)
  • Eine wohnortnahe Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs
  • Mehr regionale Händler mit Waren aus Mecklenburg-Vorpommern
  • Die Verstetigung und verstärkte Bewerbung der Wochenmärkte an verschiedenen Standorten
  • Mehr Straßencafés, Freiluftgastronomie und Restaurants mit attraktivem, regionalem und internationalem Angebot;
  • Die Entwicklung der „B“-Lagen als Standort für den hochwertigen und inhabergeführten Einzelhandel

 

Kreativ- und Kulturwirtschaft fördern

Wir Grüne wollen:

  • Eine Unterstützung der Ansiedlung von Unternehmen der Kreativwirtschaft durch unbürokratische Rahmenbedingungen
  • Eine besseres Leerstandsmanagement für Gewerbeimmobilien, u.a. für Start-up-Unternehmen und die Kreativwirtschaft

Tourismus

Wir Grüne wollen:

  • Eine Saisonverlängerung durch Angebote, die Information, Kultur und Erholung kombinieren und auf das einzigartige Ensemble von Natur, Kultur und Architektur zugeschnitten sind
  • Eine bessere Zusammenarbeit öffentlicher Einrichtungen mit Tourismus-Veranstaltern

 

Ausgeglichener Haushalt und Schuldenabbau

Wir Grüne wollen:

  • Den Stopp des Schuldenanstieges (derzeit fast 300 Mio EUR)
  • Das Streben nach einem ausgeglichenen Haushalt
  • Den Beginn des Schuldenabbaus bis spätestens 2020

 

Vorausschauende Planung der notwendigen Investitionen

Wir Grüne wollen:

  • Langfristige Entwicklungsprogramme, um notwendige Vorhaben in kleinen Schritten umzusetzen
  • Den Vorrang für substanzerhaltende Investitionen
  • Keine Maßnahmen ohne eindeutigen Mehrwert für uns und unsere Umwelt (z. B. Schiffsanleger gegenüber dem Schloss)

 

Haushaltskonsolidierung ohne weitere Lasten für die Bürgerinnen und Bürger

Wir Grüne wollen:

  • Keine weitere Erhöhung kommunaler Steuern, Gebühren und Abgaben
  • Keine weiteren Einschränkungen kommunaler Leistungen
  • Effizientere Wahrnehmung der Aufgaben von Stadtverwaltung und kommunalen Unternehmen

 

Die Landesregierung beim Finanzausgleich in die Pflicht nehmen

Wir Grüne wollen:

  • Eine auskömmliche Finanzierung des Oberzentrums Schwerin (strukturelles Defizit von rd. 30 Mio. Euro im Jahr), vor allem zum Ausgleich der erheblichen sozialen Belastungen

 

Städtisches Eigentum bewahren

Wir Grüne wollen:

  • Keinen weiterer Grundstücksverkauf zur Deckung des laufenden Haushalts

Die Nutzung städtischer Grundstücke für eine aktive Stadtplanung: Projekte für sozialen Wohnraum und für Mehrgenerationenwohnen

Schwerin ist eine weltoffene Stadt mit wachsender ethnischer und kultureller Vielfalt. B90/G unterstützen die Integration der Zugewanderten. Wichtige Entscheidungen müssen frühzeitig und offen debattiert werden, das Internetangebot ist auszubauen. Frauen sollen stärker an Entscheidungen mitwirken können.

Integration und friedliches Zusammenleben

Wir Grüne wollen:

  • Integration als Leistung sowohl der Ansässigen als auch der Zugewanderten
  • Die Unterstützung der vielfältigen kulturellen und sozialen Initiativen zur Integration von Zugewanderten
  • Den Abbau von Sprachbarrieren durch ausreichende Lernangebote
  • Die Schaffung und Unterstützung von Orten der Begegnung
  • Die Sicherstellung angemessener Räumlichkeiten für alle Religionsgemeinschaften auf einer fairen Grundlage

 

Farbe bekennen gegen Rassismus und Rechtspopulismus

Wir Grüne wollen:

  • Ein entschiedenes Eintreten der Stadt gegen rechtsradikales Gedankengut
  • Die Unterstützung der Kampagnen und Bündnisse „Schwerin – Kein Ort für Neonazis“, „WIR – Erfolg braucht Vielfalt“, „ Für ein friedliches und weltoffenes Schwerin“ und „Schwerin für Alle“

 

Kontrolle und Transparenz

Wir Grüne wollen:

  • Eine echte Kontrolle der Verwaltung und der städtischen Gesellschaften durch die Stadtvertretung
  • Mehr Transparenz der städtischen Gesellschaften
  • Ein stärkeres Eingehen der Stadtverwaltung auf Kritik von innen und außen
  • Den Ausbau des städtischen Internetangebots, u.a. mit zusätzlichen Umweltdaten, einem Baumkataster und Informationen zur Stadtplanung

 

Frauen an die Macht!

Wir Grüne wollen:

  • Einen höheren Anteil an Frauen in allen relevanten Entscheidungsgremien der Stadt
  • Ein Paritégesetz für die Stadtvertretung
  • Bessere Angebote zur Partizipation für Mädchen und Frauen

 

Direkte Demokratie

Wir Grüne wollen:

  • Öffentliche Debatten und transparente Entscheidungen zu Themen der Stadtpolitik
  • Die Weiterentwicklung von Möglichkeiten zur direktdemokratischen Einflussnahme
  • Eine Änderung der Kommunalverfassung, um das Petitionsrecht, Einwohneranträge, Bürgerbegehren und Bürgerentscheide auf kommunaler Ebene zu erleichtern
  • Die Einbeziehung aller hier lebenden Gruppen in Debatten auf kommunaler Ebene
  • Den barrierefreien Zugang zu den Sitzungen der Stadtvertretung und den Ausschüssen
  • Die Einrichtung eines kommunalen Petitionsausschusses

Spätestens seit der Welterbekandidatur beansprucht Schwerin wieder seinen Platz unter den europäischen Residenzstädten. Auch im Ostseeraum spielt die Landeshauptstadt eine wachsende politische, wirtschaftliche und touristische Rolle. Durch die Zuwanderung wird Schwerin größer und weltläufiger – diese Chancen müssen genutzt werden.

Europa als Chance

Wir Grüne wollen:

  • Eine Würdigung der EU als einzigartiges Projekt für Frieden, Wohlstand, Klima-, Umwelt- und Verbraucherschutz
  • Die Stärkung des Subsidiaritätsprinzips – Entscheidungen müssen möglichst nah an den Bürger*innen getroffen werden
  • Die EU-Unterstützung nützen zur auskömmlichen Finanzierung kommunaler Kernaufgaben in der Daseinsvorsorge (Trinkwasser, sozialer Wohnungsbau, Energieversorgung, öffentlicher Verkehr, Digitalisierung, Erhalt von regionalen bzw. genossenschaftlichen Banken)
  • Einen einfacheren Zugang zu EU-Fördermitteln für Kommunen
  • Mehr Mitspracherecht von Kommunen bei europäischen Gesetzgebungsverfahren und Förderprogrammen

 

Europa sichert Fachkräfte

Wir Grüne wollen:

  • Eine Nutzung der zahlreichen Chancen, die in der Zuwanderung liegen
  • Ein Einwanderungsrecht auf europäischer Ebene, das legale Migration und respektvolle Integration ermöglicht
  • Einen Europäischen Integrationsfonds, der Kommunen und Regionen bei der Integration unterstützt
  • Ein einheitliches europäisches Asylsystem, das Geflüchtete zügig registriert, solidarisch verteilt und den Spurwechsel in die Arbeitsmigration eröffnet

 

Europa erleben und erlernen

Wir Grüne wollen:

  • Eine stärkere Nutzung von Schulpartnerschaften und Austauschmaßnahmen
  • Die Beteiligung von Schulen an EU-Projekten
  • Eine Nutzung des Erasmus-Programms durch Unternehmen für den Austausch von Azubis, um Ausbildungsstellen zu besetzen und Beziehungen in andere EU-Regionen zu knüpfen
  • Den Ausbau des europäischen Freiwilligendienstes
  • Eine kostenlose Lernplattform für europäische Sprachen

 

Schwerin für Europa

Wir Grüne wollen:

  • Eine Intensivierung des Austauschs mit den europäischen Partnerstädten und anderen, passenden Orten in der Ostseeregion
  • Eine Zuständigkeit auf Fachleiterebene für den internationalen Austausch