Grüne Stadtfraktion

CDU/FDP und Unabhängige Bürger wollen Radstreifen auf der Lübecker Straße weiter verschleppen!

Die bündnisgrüne Stadtfraktion fordert zur kommenden Sitzung der Stadtvertretung, den bereits 2017 beschlossenen Fahrradstreifen in der Lübecker Straße sofort umzusetzen. Mit der Fertigstellung des Weststadt-Campus ist eine sichere Radtangente aus Richtung Lankow und Friedrichsthal notwendiger denn je. CDU/FDP-Fraktion und die Unabhängige Bürger meinen hingegen, dass einfache Fahrradsymbole auf der Fahrbahn bei Beibehaltung einer zweispurigen Richtungsfahrbahn dem Radverkehr die notwendige Sicherheit garantieren.

Arndt Müller (Mitglied des Umweltausschusses):

„Über diese Auffassung eines sicheren Radverkehrs können wir nur den Kopf schütteln. Ein einfaches Piktogramm ohne Schutzstreifen auf der Straße muss durch niemanden beachtet werden, ist nicht durch die Straßenverkehrsordnung geregelt  und wird unsichere Radfahrer nicht auf eine zweispurige Fahrbahn lotsen, auf der Sicherheitsabstände der PKW zu den Radfahrer*innen nicht garantiert sind. Wir wollen eine Verbesserung der Bedingungen für besonders schutzbedürftige Radfahrer*innen, wie zum Beispiel Schulkinder. Und das ist mit einem durchgehenden Radstreifen in der Lübecker Straße hervorragend zu erreichen.

Die Lübecker Straße ist eine wichtige Tangente für den Schülerverkehr hin zu den Schulen in Pauls- und Weststadt. Uns ist wichtig, dass die Kinder selbstständig und sicher mit dem Fahrrad ihren täglichen Schulweg absolvieren können. Und die aktuelle Radverkehrszählung hat erneut bestätigt, dass die Lübecker Straße für den Alltagsradverkehr bedeutsam ist.

Mit dem durch uns geforderten Radstreifen würde eine weitere Etappe für einen durchgängigen sicheren Radweg von Friedrichsthal bis zum Platz der Freiheit entstehen. Das ist auch für die vielen Familien in den neuen Wohngebieten in Lankow und Friedrichthal attraktiv. Wir brauchen in Schwerin mehr Platz fürs Rad und mehr sichere Alltagsradwege!“

Hintergrund:

Die Stadtvertretung beschloss Anfang 2017 auf Antrag der bündnisgrünen Stadtfraktion, einen beidseitigen Fahrradstreifen in der Lübecker Straße einzurichten (Ecke Friesenstraße und Ecke Gosewinkler Weg bis Ecke Johannes-R.-Becher-Straße bzw. Robert-Beltz-Straße) und damit den in anderen Straßenabschnitten bereits vorhandenen Streifen zu ergänzen. Die Realisierung des Radstreifens wurde in der Folge auf Grundlage eines Antrages der CDU-Fraktion zurückgestellt. Die CDU befürchtet durch den Radstreifen Einschränkungen für den PKW-Verkehr. Ein im Auftrag der Stadt erstelltes Verkehrsgutachten bescheinigt hingegen keinen Verlust der Leistungsfähigkeit für den Autoverkehr.
Hier könnt ihr in den Bericht zur Verkehrsuntersuchung am Knotenpunkt Lübecker Straße  schauen.

LINK zum Antrag: Mehr Platz für´s Rad – Radstreifen Lübecker Straße jetzt!

20. August 2020